London Travel-Guide

05:00:00


Hallo Ihr Lieben!

Pünktlich zum Schulstart bin ich wieder zurück aus London gekommen und ich dachte mir dass ich euch ein paar Eindrücke und auch ein paar Tipps aus meinem Trip zeigen kann. Das erste Mal in London war ich vor gut vier Jahren, und seit dem fast jährlich immer mal wieder. London ist, meiner Meinung nach, eine sehr tolle und vielseitige Metropole und sie überrascht mich mit jedem Besuch aufs neue. Ich war vier Tage dort und ich finde diese Zeit reicht locker aus um einiges auszuprobieren und die wichtigsten Punkte der Stadt zu sehen. Mein persönlicher Lieblingsort ist und bleibt Camden Market. Aber dazu später mehr.


Dienstag früh ging unser Flug nach London Stansted. Geflogen sind wir, mein Freund und ich, mit der Airline RyanAir, eine typische "Billigfluggesellschaft". Anfänglich hatte ich zwar einige Bedenken, vor allem da es mein erste Flug war, doch ich wurde positiv überrascht. Der Service war super freundlich und der Flug verlief wie geplant. Allgemein kann ich euch RyanAir sehr für Kurzstreckenflüge empfehlen, da die Preise sehr günstig sind. Gespart wird übrigens keinesfalls an der Sicherheit, sondern nur am "Luxus". So hat der Flieger keine Bildschirme hinter jedem Sitz und auch die Beinfreiheit ist sehr knapp, doch wie schon gesagt reicht dies für einen Flug von knapp 60 Minuten locker aus. In Stansted angekommen fuhren wir dann für einige Pfund mit dem Stansted Express direkt in die Londoner Innenstadt. Die Fahrt dauerte nur 40 Minuten und war dank Wlan und Strom sehr schnell vorbei (Denkt an Adapter!). Von der Liverpool Street aus ging es dann mit der Tube zu unserem Appartment in welchem wir wohnten. Um Geld zu sparen wohnten wir ganz am Rand von Zone 2 und fuhren dann jeden Tag mit der Tube knapp 15 Minuten in die Innenstadt. Dieses Wohnen kann ich euch sehr empfehlen, da dies um Welten günstiger ist als ein Hotel direkt in der Londoner Mitte, vor allem da ihr für die Tube so oder so zahlen werdet. Gebucht haben wir über wimdu.com und gekostet haben drei Übernachtungen knapp 70€. Samstag früh ging es dann genauso wieder zurück nach Köln/Bonn.
Während unseren Aufenthaltes setzten wir voll und ganz auf unsere Füße und die Tube. Gefahren sind wir mit der Oystercard in den Zonen 1+2, denn dort ist die Innenstadt. Die Oysterkarte ladet ihr vor eurer ersten Fahrt mit so viel Geld auf wie ihr braucht und könnt damit so lange fahren bis das Geld eben aufgebraucht ist. Eine einzelne Fahrt kostet ca. 2Pfund, wenn ihr jedoch über das Tageslimit von ca. 6-7 Pfund kommen solltet, bleibt dieses Limit stehen und fahrt danach praktisch gratis, bis der Tag eben rum ist. Das praktische an der Karte ist, dass ihr sie nur kurz an den Schalter halten müsst und dann direkt durchgehen könnt, so kommt es zu keinen Staus in der Tube.
Die Rushhour-Zeiten (17-18:30) solltet ihr übrigens weitesgehend vermeiden.


Die bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt sollte man zumindest einmal gesehen haben bzw sollten die meisten schon kennen. Da sowohl mein Freund als auch ich diese schon kannten, hielten wir uns nicht allzu lange damit auf, sondern erkundeten lieber kleinere Teile Londons. Trotzdem hier ein paar Tipps wie ihr am schnellsten die meisten Sehenswürdigkeiten sehen könnt. Wir haben mit dem Buckingham Palace angefangen und sind dafür mit der Tube zur Victoria Station gefahren- die St.Jame's Park Station geht übrigens auch.
Von dort liefen wir einfach den ausgeschilderten Weg zur Westminster Abbey, Big Ben, London Eye und zur Themse. Natürlich könnt ihr auch mit der Tube bis zu Westminster Station fahren, doch etwas spazieren zu gehen, macht doch auch mal Spaß. Am letzten Abend sind wir zum Sonnenuntergang noch zur Towerbridge gefahren. Da unser Appartment aber nur eine Station zur London Bridge entfernt war, stiegen wir lieber dort aus und liefen an der Themse dem Sonnenuntergang entgegen, Falls ihr London auch mal von oben sehen wollt, kann ich euch das Monument empfehlen. Wir waren zwar nicht drauf, doch es kostet nur 4 Pfund und hat relativ wenig Betrieb, sodass ihr in Ruhe die Aussicht genießen könnt.
Ansosnten könnt ihr super bei dem Picadilly Circus, Leicester Square und Covent Garden essen, trinken oder auch shoppen.
Für alle Harry Potter Fans kann ich noch den Leadenhall Market und die Millenium Bridge empfehlen. Beides schöne Orte, an welchen sich, im Vergleich zu King's Cross, wenige Touristen aufhalten. Bei dem Leadenhall Market handelt es sich übrigens um die Winkelgasse, in der ihr euch auch in einen gemütlichen Pub setzten könnt, vorausgesetzt ihr seit 16.




Ja, essen ist ist ziemlich eins meiner liebsten Sachen, vor allem in fremden Ländern. Fish&Chips sind ja sehr bekannt für England und das findet ihr neben Starbucks auch an jeder Ecke. Da ich ja Vegetarierin bin, kann ich euch zur Qualität der verschiedenen Fische, welche mein Freund gegessen hat relativ wenig sagen. Die Chips waren eigentlich überall gut. Mein Lieblingsladen befindet sich übrigens am Leicester Square weil ihr dort riesige Portionen für einen normalen Preis findet.
Was ich ebenfalls sehr toll finde, ist die große Auswahl an vegetarischen und veganen Restaurants. Die meisten habe ich übrigens auf dem Camden Market gefunden. Leider weiß ich die einzelnen Namen nicht mehr, doch ihr werdet bestimmt etwas finden, wenn ihr nur etwas guckt. Allgemein könnt ihr sehr gut und günstig auf dem Camden Market essen und auch für jede Geschmacksrichtung ist etwas dabei, egal ob chinesisch, italienisch, mexiakanisch oder andere kulinarische Leckereien. Was für mich ebenfalls immer zu einem Englandbesuch gehört sind Cupcakes, diese findet ihr, wie so ziemlich alles auch auf dem Camden Market oder in fast jedem anderen Geschäft.
Falls ihr auf Pfannkuchen steht, so wie mein Freund, kann ich euch die kleine Restaurantkette "My Old Dutch" empfehlen. Egal ob süß oder deftig, klein oder groß hier könnt ihr euren Pfannkuchen selbst zusammen bauen oder wie normal einen bestellen. Die Tube Stations zu den Restaurant sind übrigens "Holborn" oder "High Street Kensington".
Falls ihr lieber selber kocht ist mein Lieblingsessen so genanntes Stir Fry. Vorgefertigtes, geschnippeltes Gemüse, welches ihr mit etwas Sojasoße oder einer anderen Soße kurz in der Pfanne erhitzt und so oder als Beilage isst.
Falls ihr schon 16 seid solltet ihr euch den Besuch in einem Pub nicht entgehen lassen.



Natur in einer Hauptstadt? Ohja und die gibt es hier mehr als genug. Einer meiner liebsten Parks ist der Holland Park, an der Holland Park Tube Station. Besonders schön und empfohlen wurde mir dabei der Kyoto Garden in der Mitte des Parks und ich wurde nicht enttäuscht. Dieses kleine Stückchen Land hat einfach etwas sehr beruhigendes und lädt, wenn nicht sehr viele Leute da sind, zum Verweilen ein. Zusätzlich gibt es auch einige schöne Blumengärten in diesem Park.
Ein klitzekleines Stückchen Ruhe findet ihr auch direkt zwischen den Bürogebäuden Londons. Mit der geschlossenen Kirsche "St. Dunstan in the East" hat mein Freund einen totalen Volltreffer gelandet.Da der Kirschturm geschlossen ist, kann man nur noch in den Kichgarten und in den offenen Hauptteil der Kirche, welcher ebenfalls ein Garten ist. Auch hier kann man sich kurz von dem Trubel der Stadt erholen und ist kein typischer Touristenort. Die Tube Station ist übrigens die Monument Station. Von dort aus könnt ihr auch entspannt zur Tower Bridge laufen.




In London sind vielen Museen frei, so dass man einigen wirklich einen Besuch abstatten sollte. Das "Natural History Museum" ist dabei eines meiner Favoriten. Jedoch solltet ihr eher nachmittags hingehen, da morgens sehr viele Schulklassen und kleinere Kinder unterwegs sind.
Ein weitere Favorit ist das "Hunterian Museum", welches jedoch bestimmt nicht jedem gefällt. Es ähnelt der Körperwelten-Ausstellung, ist allerdings vielseitige und die Präparate stammen noch von vor einigen hundert Jahren. Genaueres über beide Museen findet ihr auf deren Internetseite.




Dass frau in England super gut shoppen kann, muss ich euch nicht sagen. Bestimmte Shops möchte ich euch auch eigentlich gar nicht empfehlen, da ja jeder Geschmack unterschiedlich ist und ihr auf der (New)- Bond Street, Oxford Street und Regent Street sowieso jeden erdenklichen Laden finden könnt. Falls ihr mehr auf günstig oder Secondhand steht solltet ihr auch auf dem Camden Market vorbei schauen. Die meisten Läden findet ihr aber nicht nur in diesen Straßen sondern überall in London, schaut dazu einfach im Internet
Habt ihr eigentlich Interesse an einem kleinen London-Haul?



So das war es dann eigentlich auch schon. Ich hoffe ich konnte euch helfen bzw habt auch wieder so sehr Lust auf einen London Trip wie ich.
Noch eine schöne Restwoche!
Allerliebst Chloé♥

You Might Also Like

7 Gedankenfetzen

  1. Oh, wow, was für Bilder!
    Ich wäre auch mal so gerne in London!
    Ich hoffe, du hattest dort eine sychöne Zeit :)
    Alles Liebe, Angy
    warumsoperfekt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich war letztes Jahr in London und war sehr begeistert von dieser wunderschönen Stadt!
    Die Bilder sind richtig toll geworden, da bekommt man gleich wieder Fernweh:)
    Allerliebst, Hannah
    ChooseHappiness

    AntwortenLöschen
  3. Super Bilder und toll geschrieben!♥
    Alles Liebe Allegra
    - MEIN BLOG -

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöner Post.
    Toller Einblick :) die Bilder sind auch wirklich gelungen.

    Liebst Kim,
    http://kimspreciousbeauties.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ohje ich liebe London! Ich bin total neidisch! Ich bin mir sicher, dass du eine tolle Zeit dort hattest die Fotos sind auch sehr schön :)

    Liebste Grüße <3

    http://thisissophiex.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Schöner Post!
    Würde mich freuen, wenn du mal vorbeischauen würdest.
    Liebe Grüße Lessa
    http://mondmohn.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  7. ein sehr toller post! und schöne bilder :)

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jedes einzelne Kommentar! Kritik und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne an.
Have a wonderful day♥

Popular Posts

About Me